Hochsal

555 Einwohner - 450 Meter über NN - 439 ha - 1239 wurde der Ort erstmals unter dem Namen "Hochsala" erwähnt. Dieser Name weist auf ein Königsgut und auf eine sehr frühe Besiedlung hin. Von hier aus muß die Besiedlung des Hotzenwaldes nach Norden hin erfolgt sein, was aus der politischen Bedeutung des Ortes im Mittelalter, vor allem aber aus seiner Pfarrei als einer weitausgedehnten Urpfarrei geschlossen werden kann. Der Pfarrsprengel reichte damals von Albbruck und Rhina, im Rheintal über Rotzel, Niederwihl nach Herrischried, hinunter zur Wehra bis nach Todtmoos hoch. Das Patronat oblag dem Stift Säckingen. Hochsal war von den Salpeterunruhen im 18. und 19. Jahrhundert betroffen; seine Bedeutung als Einigungsort verlor die Gemeinde mit dem Anschluß an das Großherzogtum Baden im Jahr 1806. Der Ort gehört seit 1975 zu Laufenburg.

<Hauenstein Luttingen>